Aufbau und Zweige

Das Gymnasium Carolinum Ansbach

Das Gymnasium Carolinum ist das zweitälteste staatliche Gymnasium Bayerns. Die Schulgrün­dung geht auf das Jahr 1528 zurück; im Jahre 1736 hält die Schule Einzug in ein neues Ge­bäude, „das wohl alle übrigen Schulen in Deutschland an Pracht und Festigkeit zu übertreffen scheint“ (so der damalige Rektor Oeder). Der ihr anlässlich der Einweihung 1737 verliehene Name „Gymnasium Carolinum Illustre“ erinnert an ihren Gönner und Förderer, den Ansbacher Markgrafen Carl Wilhelm Friedrich.

Das Schulgebäude hat seitdem mehrere Umgestaltungen erfahren. Die Aufstockung 1994 bis 1996 setzt – mit dem Großen Musiksaal im Dicken Turm – einen markanten städtebaulichen Ak­zent. Vom neuen Obergeschoss bietet sich ein einzigartiger Blick auf den baumbestandenen Stadtgraben und die Ansbacher Dachlandschaft. Hand in Hand mit dem Umbau gingen die Er­weiterung und Modernisierung des naturwissenschaftlichen Fachbereiches, der Informations­technik und der Medienausstattung. Dabei gelang es, Räumlichkeiten zu schaffen, die eine sehr positive und inspirierende Arbeits- und Lernatmosphäre ermöglichen.

Ein architektonischer Wurf gelang im Jahre 2000 mit dem Bau der multifunktionalen Doppelsport­halle (2008 wurde auf ihrem Dach zusätzlich eine Photovoltaikanlage installiert). Transparent und lichtdurchflutet bildet sie mit dem Schulhof und der von Grund auf renovierten „Direktorenvilla“ ein beeindruckendes, harmonisch sich einfügendes Ensemble. Eine großzügige Treppenanlage verbindet es mit dem zwei Innenhöfe bergenden Hauptgebäude. Im südlichen Hof führt ein 2002 vollendeter Aufzug zu den oberen Stockwerken. Der nördliche Innenhof wurde architektonisch ansprechend (Gruppenräume, Mittagsverpfle­gung etc.) bebaut. Durch die Einrichtung eines komplett neuen Computerraumes und Sprachlabors im Schuljahr 2014/15 besteht nun noch besser die Möglichkeit einer Vernetzung der klassisch-humanistischen mit den modern-pragmatischen Lern- und Bildungsinhalten. Der besonderen Bedeutung des Faches Kunsterziehung am Musischen Gymnasium tragen der vollkommen neu konzipierte Kunstsaal sowie weitere Fachräume Rechnung.

Die Schule liegt am Westrand der Ansbacher Altstadt an der Fußgängerzone und ist vom Bahn­hof und mehreren Bushaltestellen aus bequem zu erreichen. Sie zählt überschaubar ca. 430 Schülerinnen und Schüler, die sich in einer angenehmen familiären Atmosphäre gut aufgehoben fühlen können. Die aktuellen Schüler- und Personalkonstellationen erlauben es derzeit, im Bereich der Eingangsklassen kleine Lerngruppen zu bilden.

Die Schülerinnen und Schüler aller Ausbildungsrichtungen (Sprachliches, Humanistisches und Musisches Gymnasium) begegnen im Lateinischen (der Weltsprache der Antike)  ihrer ersten, im Englischen (der Weltsprache der Moderne) ihrer zweiten Fremdsprache. Auch wird auf den naturwissenschaftlich-technologischen Unterricht (Chemie, Physik, Informatik, Natur und Technik) großer Wert gelegt. Wahlfächer (wie z. B. differenzierter Sportunterricht, Werken, Chor, Instrumentalmusik, darstellendes Spiel, Textverarbeitung) bereichern das Bildungsangebot. In der 5. Jahrgangsstufe ist im klassischen Lateinzweig ein „Brückenkurs“ Englisch eingerichtet, der in spielerischer Weise Englischkenntnisse wach hält, vertieft, erweitert und alle Kinder in der 6. Klasse dann auf denselben Stand führt.

Seit dem Schuljahr 2016/17 besteht unabhängig von der Zweigwahl die Möglichkeit, von  der 5. bis zur 7.  Jahrgangsstufe den LED-Profilzweig zu wählen. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler sowohl die lateinische als auch die englische Sprache von Anfang an parallel. Der Buchstabe „D“ steht für das Fach Deutsch, das hier in besonderer Weise das Erlernen der Fremdsprachen unterstützt. Diese Art des Fremdsprachenerwerbs hat sich als ausgesprochen sinnvoll und zugleich als sehr erfolgreich erwiesen. Informationen bezüglich der inhaltlichen, didaktischen und pädagogischen Besonderheiten dieses Profilzweigs erhalten Sie jederzeit im direkten Gespräch an der Schule sowie auf der Homepage des Gymnasium Carolinum.

Die Ausbildungsrichtungen unterscheiden sich überwiegend in den Jahrgangsstufen 8 bis 10; die Kursbelegung in der Oberstufe ist jedoch weitgehend unabhängig von der vorher gewählten Ausbildungsrichtung.

Mit Latein lernen die Schülerinnen und Schüler eine Sprache, die ihnen den Zugang erleichtert zum Französischen, zum Italienischen, zum Spanischen, zum Portugiesischen, zum Rumänischen – zu den romanischen oder (von den Romanen so genannten) „neulateinischen“, aber auch zu anderen Sprachen: Die Gemeinsamkeit vieler Wörter in den europäischen Sprachen beruht auf deren lateinischem Ursprung, und immer noch schöpfen die internationalen Fachsprachen aus dem lateinischen (und griechischen) Wortfundus. Wissenschaftliche Texte sind besonders reich an Wörtern lateinischen Ursprungs.

Latein öffnet die Augen für Sprachverwandtschaften und grammatikalische Zusammenhänge, fördert das analytische und kombinatorische Denken; das Übersetzen lateinischer Texte erhöht das muttersprachliche Ausdrucksvermögen.

Latein ist eine formenreiche Sprache, deren Erlernen das Gedächtnis schult. Genau diese Leis­tung erbringt das Kind in einem günstigen entwicklungspsychologischen Stadium: im sog. Lern­alter (in etwa den ersten beiden Jahren des Gymnasiums).

Die Lesestoffe des Lateinunterrichts erweitern den geschichtlichen und politischen Horizont und führen an Grundfragen menschlicher Existenz heran. Latein ist auch hilfreich für viele Studiengänge.

Das Musische Gymnasium bietet verstärkten Unterricht vor allem in Musik und Kunst. In den mu­sischen Fächern lernen die Schülerinnen und Schüler sehen, hören und gestalten: Kopf, Herz und Hand sind in gleicher Weise gefordert. Konzerte und Ausstellungen zeigen das Potential eines Musischen Gymnasiums.

Musik ist im musischen Zweig ein Kernfach („Schulaufgabenfach“). Gründlichkeit der Ausbildung verbindet sich mit Freude am Musizieren und Spaß beim Experimentieren (Rock, Pop, Jazz). Ein Instrument ist Pflicht, weitere werden im Wahlunterricht angeboten. Die Schülerinnen und Schüler können unter zahlreichen Pflichtinstrumenten auswählen (Streichinstrumente, Klavier, Orgel, Blasinstrumente, Gitarre).  Vorkenntnisse  sind  nicht  erforderlich. Die gleichermaßen beliebten und erfolgreichen Wahlunterrichte in den Bereichen Tanz und dramatisches Gestalten für alle Jahrgangsstufen runden das Bildungsangebot harmonisch ab.

Im Sprachlichen Gymnasium erlernen die Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse eine dritte Fremdsprache. Sie können sich zwischen Griechisch (humanistischer Zweig) und Französisch (neusprachlicher Zweig) entscheiden. Das Griechische führt zu den Wurzeln abendländischer Kultur, lässt die Aktualität der Antike lebendig werden. Mit dem Französischen, der Sprache unseres wichtigsten EU-Partners, wird eine weitere Weltsprache gelehrt und ein weiterer europäischer Kulturkreis vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler des Sprachlichen Gymnasiums können ebenfalls am Musikleben der Schule teilnehmen und auch Instrumentalunterricht als Wahlfach belegen.

In der 9. Jahrgangsstufe wird für alle Schülerinnen und Schüler ein einwöchiges Berufs- und Orientierungspraktikum durchgeführt.

Durch die sehr aktive Zusammenarbeit mit der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg, mit dem Deutschen Alpenverein, Sektion Ansbach, und mit dem Arbeiter Samariter Bund können Jahr für Jahr Bildungsangebote realisiert werden, die weit über den Horizont der Lehrpläne hinausgehen.

Seit 2011 kooperiert das Gymnasium Carolinum offiziell mit der Hochschule Ansbach im naturwissenschaftlich-technischen Bereich, um das Interesse der Schülerinnen und Schüler am naturwissenschaftlichen Unterricht und an naturwissenschaftlich-technischen Fragestellungen zu fördern.

Das Carolinum bietet seinen Schülerinnen und Schülern vielfältigen Wahlunterricht (Pluskurse im Mint-Bereich, Instrumentalunterricht, Stimmbildung, Werken, Textverarbeitung, Informatik, „Lernen lernen“ etc.) sowie reiche Entfaltungsmöglichkeiten im Bereich der Kunst, der Musik, des Theaters, des Sports. Auf diesen Gebieten – wie auch bei regionalen und überregionalen Wettbewerben –  ist das Carolinum häufig mit großem Erfolg in der Öffentlichkeit hervorgetreten. Die musischen Ver­anstaltungen der Schule bereichern auch das Kulturleben Ansbachs. Den öffentlichen Aufführungen geht immer ein eifriges gemeinschaftsförderndes Üben und Proben voraus.

Seit dem Schuljahr 2018/19 haben unsere Schülerinnen und Schüler der Unterstufe die Möglichkeit, von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr an dem vielfältigen Betreuungsangebot des Offenen Ganztags teilzunehmen. Wir kooperieren hier mit der Einrichtung „Menschen unter Menschen“ aus Ansbach. Der Offene Ganztag löst unsere bewährte Nachmittagsbetreuung ab. Jedoch werden beliebte und erprobte Aktivitätsmodule weitergeführt. Ein gesundes Mittagessen, die Betreuung der Hausaufgaben und sportliche sowie kreative Aktivitätsangebote prägen die Nachmittage. Voraussetzung für Teilnahme am Offenen Ganztag ist die Buchung von zwei Nachmittagen pro Woche.

Die einwöchigen Schullandheimaufenthalte der 5. Klassen, die erlebnispädagogische Woche der 8. Klassen, die Berlinfahrt der 10. Klassen, die Griechenlandfahrt des humanistischen Zweiges, die Romfahrt der Abschlussjahrgangsstufe, diverse Exkursionen, ein reger internationaler Einzelaustausch und die Partnerschaften mit der Caterham School im Vereinigten Königreich und mit unserer polnischen Partnerschule in Lodz runden das Bild einer ebenso der Tradition verpflichteten wie zukunftsorientierten Schule ab. Als Mitglied im Kreise der Erasmus-Programm-Schulen wird der europäische Blickwinkel durch die Teilnahme an länder- und fächerübergreifenden Lern- und Bildungsprojekten im Schulalltag geschärft.

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft fühlen sich einer offenen Dialogkultur verpflichtet. Als personell und räumlich überschaubare Schule der „kurzen Wege“ können Fragen jeglicher Art meist sehr konkret und zeitnah geklärt werden. Das Kollegium des Gymnasium Carolinum pflegt eine intensive Kultur der inneren Schulentwicklung, um gemeinsam mit den Gremien der Eltern- und Schülerschaft den Herausforderungen der ganzheitlichen Bildungsvermittlung im Kontext einer modernen Pädagogik immer besser gerecht zu werden.

 

 

Anschrift:

 

Gymnasium Carolinum

Reuterstraße 9

91522 Ansbach

Telefon:           0981  95316-0            Telefax: 0981  95316-48

E-Mail:             verwaltung@gymnasium-carolinum.de

Internet:           http://www.gymnasium-carolinum.de

Staatliches Gymnasium. Sprachliches, Humanistisches und Musisches Gymnasium

Schulleiter:      Oberstudiendirektor Dr. Petrus Müller

 

Sprachenfolge:

–      Sprachliches Gymnasium (SG) – humanistische Ausbildungsrichtung

ab 5. Jahrgangsstufe Latein

ab 6. Jahrgangsstufe Englisch

ab 8. Jahrgangsstufe Griechisch

–      Sprachliches Gymnasium (SG) – neusprachliche Ausbildungsrichtung

ab 5. Jahrgangsstufe Latein

ab 6. Jahrgangsstufe Englisch

ab 8. Jahrgangsstufe Französisch

–      Musisches Gymnasium (MuG)

ab 5. Jahrgangsstufe Latein

ab 6. Jahrgangsstufe Englisch

An Stelle der 3. Pflichtfremdsprache tritt im Musischen Gymnasium ein verstärkter Unterricht in Musik und Kunst.

Von der 5. bis zur 7. Jahrgangsstufe kann der LED-Profilzweig gewählt werden, d.h., Latein und Englisch ab der 5. Jahrgangsstufe.

In den Jahrgangsstufen 5 mit 7 ist ein Wechsel zwischen Sprachlichem und Musischem Gymna­sium grundsätzlich möglich (Bedingung für MuG: Instrument).

 

 

Lage:                          am Westrand der Altstadt

 

Bushaltestellen        (für den Stadtlinienverkehr, für alle Linien des Landkreises sowie                                                 Bahnbusse und Schulbusse):

 

Schalkhäuser Straße

Inselwiese / Schlossplatz

Bahnhofplatz

 

Dr. Petrus Müller
Oberstudiendirektor

Weiterführende Links