Latein ist für jedes Kind am Gymnasium geeignet

Dem Fach Latein haftet bei manchen Eltern das Vorurteil an, besonders schwer zu sein. Häufig werden dabei eigene, Jahrzehnte zurückliegende Schulerfahrungen als Gründe herangezogen. Doch der Lateinunterricht hat in den letzten Jahren erhebliche Wandlungen erfahren, nicht nur hinsichtlich eines angemessenen Anforderungsniveaus, sondern auch hinsichtlich eines erweiterten Angebotes vieler spannender Inhalte.

Wer sich näher dafür interessiert, darf gerne einen Blick in das am Carolinum verwendete Latein-Sprachbuch „Latein mit Felix 1 bis 4“ werfen (http://www.ccbuchner.de/reihe-0-0/latein_mit_felix-32/)!

Natürlich achten die Lehrer im Lateinunterricht – wie auch in jeder modernen Fremdsprache – vor allem in den ersten beiden Lernjahren darauf, keine Lücken im Bereich des Wortschatzes oder der Grammatik entstehen zu lassen, da in Latein als einem sequentiellen Fach stets ein schrittweiser Aufbau auf den Grundlagen erfolgt.

Insofern ist Latein aber auch ein sehr ehrliches Fach, denn wer regelmäßig lernt, wird auch regelmäßig dafür belohnt.

Latein bietet dabei – gerade auch als erste Fremdsprache – einige Vorteile:

So können die Lateinlehrer aufgrund ihrer Unterrichtspraxis am Carolinum feststellen, dass alle Schülerinnen und  Schüler, die den übrigen Fächern des Gymnasiums gewachsen sind, ohne Probleme auch Latein lernen können.

Weiterführende Links