Kompetenzorientierter Mathematikunterricht

Die zentralen Aspekte mathematischen Arbeitens werden in Form folgender allgemeiner mathematischer Kompetenzen erfasst:

Zum Lösen mathematischer Aufgaben werden diese Kompetenzen in unterschiedlicher Ausprägung benötigt.

Dabei unterscheiden die Bildungsstandards drei Anforderungsbereiche:

Anspruch und kognitive Komplexität nehmen von Anforderungsbereich zu Anforderungsbereich zu.

Die allgemeinen mathematischen Kompetenzen werden von Schülerinnen und Schülern in aktiver Auseinandersetzung mit mathematischen Inhalten erworben und angewandt. Entsprechend lassen sich die allgemeinen mathematischen Kompetenzen vielfältig inhaltsbezogen konkretisieren.

Die von den Bildungsstandards geforderten Inhalte sind nach folgenden grundlegenden mathematischen Leitideen geordnet:

Jede Leitidee durchzieht den Lehrplan für das Fach Mathematik spiralförmig. Ziel dieses Ansatzes ist kumulatives Lernen – Verständnis für grundlegende mathematische Begriffe und Konzepte sowie themengebietsübergreifendes, vernetzendes Denken sollen nachhaltig gefördert werden.

Weiterführende Links